Unsere Ski-Club Wanderwoche 2015 führte uns wieder in den

Nationalpark Berchtesgaden, in der Zeit 22.08. bis 30.08.2015

Ausgangspunkt war das Schneiderhäusl in

Oberau - Berchtesgaden.                         

 

                      

 

 

 

 

    Oberau, das Dorf der Salzbergleute                                                     

                                                                                                                                                                              

 

  Dorfkirche in Oberau                                                                                                      

Wandern im Nationalpark Berchtesgaden.                                                                       

Das Berchtesgadener land ragt als Dreieck im Südosten Bayerns in unser Nachbarland Österreich                                                                                             hinein. Markante Eckpunkte bilden die reizvollen Städte Bad Reichenhall, berchtesgaden                                                                                                        und Salzburg. Neun hohe Gebirgsgruppen, teils mit mächtigen, bis fast 3000 Meter Höhe                                                                                                  aufragenden Gipfeln prägen das Landschaftsbild. Dazwischen, tiefeingeschnittene Täler.       Beeindruckendes Zentrum, und als landschaftliches Higlight weltbekannt, ist der                                 Kristalgrüne Königssee mit dem mächtigen Watzmannstock als Warzeichen.   

Wanderbericht von Doris,  über den Wanderurlaub Berchtesgaden.

Samstag 22.08.2015

Wir holen Regina pünktlich 5:45 Uhr ab. Wie nicht anders zu erwartet steht sie                                    schon bereit und braucht nur noch einzusteigen. Danoch geht es zu Christel. Auch sie erwartet     uns und ab geht die Fahrt. Die Autobahn ist gut zu befahren. Wir kommen super durch  bis          kurz vor München. Hier ist Autobahn ziemlich voll. Immer wieder müssen wir stehen bleiben oder es geht nur langsam weiter. Es ist warm und die Sonne scheint.Ein gutes Gefühl so eine Woche Urlaub vor sich zu haben. Nach der Abfahrt Bad Reichenhall ändert sich leider nichts. Langsam geht es voran. Kurz nach 15:00 Uhr sind wir endlich da. Die anderen Wanderer unserer Gruppe erwarten uns schon. Reinhard, Doris und Petra kommen ca. eine Stunde später. Jetzt wird erst einmal angestossen. Der dazugehörige Sekt wurde schon vorher im Brunnen perfekt vorgekühlt. Rudi begrüßt uns und Informiert uns nocheinmal über die Wanderungen die geplant sind. Abends gehen wir über die Wiesen hinunter zum Auerwirt und essen in dem netten Biergarten. Der Blick auf die Berge ist einfach toll.Wir genießen ein schönes Essen und gehen zurück  zu Herta und Helmut, das sind unsere Wirtsleute bei dennen wir wohnen.Ein altes Ehepaar die sehr nett und freundlich sind. Wir sind alle ziemlich müde und gehen zeitig zu Bett....

 

Sonntag 23.08.2015

Unsere erste Tour. Herrliches Wetter, das auch den ganzen Tag anhält. Rudi hat uns etwas schönes zum ,, Einwandern '' ausgesucht. Vom Hau aus geht es direkt über Felder, Wiesen und schattige Wälder. Alle kommen gut mit. Wir sind begeistert von der tollen Bergwelt.Doris stürzt nach einem Fehltritt eine Böschung hinunter. Aber nichts Schlimmes passiert. Aufgepast!!   ,, Holz meiden '' Gegen 15 Uhr sind wir mit vielen schönen Eindrücken in unseren Köpfen wieder zurück. Die Terass lädt ein noch einwenig abzuhängen und zu entspannen. Wir Essen im Alpenhotel Denninglehen in einem für uns seperaten Raum. Wir sind alle sehr zufrieden Das Essen ist super und wir haben auch hier einen tollen Blick auf die Berge. Bei unserer Rückker werden wir noch von Helmut zu einem kleinen Schnapserl eingeladen. Ein netter Brauch der uns die ganze Woche begleiten wird. Ein wenig sitzen wir noch bei einem gemütlichen Zusammensein.

 

 

Montag 24.08.2015

Heute steht eine Wanderung auf den Jenner, auf unserem Programm. Das Wetter ist sehr gut. Mit den Autos fahren wir bis zum Parkplatz Hinterbrand. Ein sehr schöner Weg führt uns zügig hinauf. Erst auf Wirtschaftswegen, später auf steinigen Waldwegen. Eine nette Rast machen wir zwishendurch an einer kleinen Schutzhütte. Hier gibt es sogar Welan.(angeblich, Petra hat sogar Glück) An der Jennerbergstation angekommen, genießt ein Teil unserer Gruppe gleich eine wohlverdiente Pause. Der Rest geht noch etwas weiter zu einem tollen Aussichtsplateau. Der Weg dahin ist wirklich schön und es gibt sogar ein Gipfelkreuz. Hier klettern allerdings jede Menge Menschen herum. Da man diese Kreuz nach der Seilbahn auf kurzem Weg recht schnell erreichen kann, sind hier viele Nationalitäten  anzutreffen. Der Blick auf den Königssee ist traumhaft. Der Ort ist so schön, dass wir auch gleich ein kleine Stärkung zu uns nehmen. Wir gehen zurück zur Jenner - Bergstation und gehen gemeinsam wieder bergab.  Obwohl es sich in der Mittagszeit etwas zugezogen hatte, strahlt  inzwischen wieder die Sonne von einem blauen Himmel. An der Mitterkaseralm kehren wir noch einmal ein, und gönnen uns verschiedene Leckereien. Der Pächter hat inzwischen gewechselt und heißt Abdullah, und ist etwas genervt von seinen Gästen.                   Freundlichkeit - Fehlanzeige. Wir lassen uns die Freude an diesem schönen Tag nicht nehmen und  gehen gut gelaunt unterhalb der Gondelbahn auf der Krautkaseralm, am Rande des Slalomhangs   über einen schönen Weg zum Parkplatz Hinterbrand zurück. Wir fahren nach Berchtesgaden und      kaufen etwas ein. Hier auf den Drifftplatz ist ein unglaubliches Gewimmel von Menschen und Autos.  Wie idyllisch wohnen wir doch bei Helmut und Herta. Zum Essen fahren wir ziemlich hoch hinauf in  das Wirtshaus Oberkälberstein. wir können wieder draußen essen und sind alle zufrieden. Das Beste bestellt Reinhard - eine XXL Currywurst. Ein riesen Teil. Wir haben alle viel Spaß damit. Zurück in unser Quartier wird noch rasch geduscht und auf der Terrasse bei Kerzenlicht und Schnapserl erinnern wir uns an diesen herrlichen Tag.                                                                                                                                                       

 

 

Dienstag 25.08.2015

Es hat die ganze Nacht geregnet und am Morgen tröpfelte es immer nochleicht. Wir fahren heute  mit dem Bus bis nach Maria Gern. Wir besichtigen die kleine und wandern dann weiter auf die Kneifelspitze. Der Regen ist nur noch spärlich, aber es ist immer noch bedeckt. Oben auf der Kneifelspitze  kehren wir in eine gemütliche Hütte ein und lassen es uns ersteinmal schmecken. Danach gehen wir wieder zurück. an der Kapelle Maria Gern wieder angekommen, ist der Bus  leider gerade weg. Wir rufen schnell 2 Taxen und lassen uns nach Berchtesgaden bringen. Dort schlendern wir durch das verregnete Berchtesgaden, trennen uns, treffen aber etwas später wieder zusammen. Etwas shoppen, etwas Besichtigen danach noch eine gemeinsame Tasse Kaffee. Mit     dem Bus geht es wieder nach Oberau. hier hat der erste Teil der Gruppe schon ein tolles Raclette Essen vorbereitet. Das Raclette ist köstlich. Es ist etwas kühler geworden, trotzdem genießen wir  es noch lange draußen zu sein. Christel und Regina haben sich umgezogen, zwei fesche Madeln in reizenden Dirndeln sind sie nun. Reinhard spielt zur Gitarre, wir singen alle mit, haben viel Spaß und Freude an diesem lustigen musikalischen Abend.

Mittwoch 26.08.2015                                                                                                                            

Heute haben wir wieder super Wetter. Die Sonne scheint, aber es ist recht kühl. Wir fahren mit den Autos bis zur Almbachklamm. Das Wasser der Almbachklamm treibt die berühmten Kugelmühle an. Doris bleibt zurück und kuriert ihre Erkältung aus. An der Klamm angekommen können wir uns erst einmal ausziehen. Oben in Oberau war es (11°) und hier auf dem Parkplatz, etliche Höhenmeter tiefer ist es deutlich wärmer. Die Klamm ist wirklich toll, der Weg den wir gehen ist ungefähr 2 Km. lang, mit einigen spektakulären Wasserfällen. Durch die ruhige Wetterlage hält sich das Wasserrauschen aber in Grenzen. Etliche Fotos werden gemacht. Nach der Klamm wandern wir weiter bis zur Waldkapelle Ettenberg. Kurz vor der Kapelle haben wir einen tollen Blick auf den Watzmann und seine Kinder. Wir besichtigen die schöne Kapelle singen zusammen eine Strophe      ,, Großer Gott wir loben dich ,, einfach schön in der Kirche zu singen. Neben der Orgel gibt es einen 4 Meter hohen Christophorus. in der Gaststube nebenan stärken wir uns alle mit einer kleinen Erfrischung. Über herrliche Wiesen gehen wir einen Steig ,, Hammerstiel ,, hinunter zum Parkplatz. Wir sind rechtzeitig gegen 14:00 Uhr zurück und entspannen ausgiebig. Abends fahren wir mit den Autos in ein Restaurant an der Berchtesgadener Ache. Wir speisen ziemlich üppig, den ganzen Tag an der frischen Luft das macht hungrig. Ein wenig sitzen wir später noch auf unserer Terrasse.

                                                    

               

 

 

 

 

 

 

 

Donnerstag 27.08.2015

Perfektes Wetter. Es könnte nicht besser sein. Heute steht unsere Königsetappe an. Wir sind zu neun. Fahren bis zu einem Parkplatz. Wir starten und es geht zunächst auf breiten wegen durch einenWald stetig bergauf. 900 Höhenmeter wollen bezwungen werden. Wir kommen recht gut voran.                        

  Irgendwann wird der Weg schmaler  und auch steiniger. Je höher wir kommen desto spektakulärer     werden die Ausblicke die wir genießen und auf vielen Fotos festhalten. Nach 900 Höhenmeter       .  erreichen wir unser erstes Ziel die Toni-Lenz-Hütte. Eine Pause ist fällig und wir genießen die         .  enntspannte Abwechslung.Ausgeruht und gestärkt setzen wir unseren Weg fort. Weiterhin nur      .  bergauf, immer felsiger wird unser Weg.

Viele Tunnelstücke mit sehr steilen      Holzstufen erfordern unsere ganze Aufmerksamkeit. Die Ausblicke die wir erleben sind gigantisch, immer wieder anders und wieder beeindruckend. Es geht noch Höher. Wir kommen alle ganz gut mit. Die Männer wie die Gämsen vorne weg, die Frauen etwas gemütlicher hinterdrein. Viele Steine müßßen überwunden werden, jeder Fuß den man setzt muss gut gewählt sein. Wir erreichen das Gipfelkreuz des Salzburger - Hochthron mit einem tollen Rundblick, dann geht es weiter zur Hochalm Hütte wo der Rest unserer Wandergruppe schon auf uns wartet und uns jubelnd empfängt. 1400 Höhenmeter haben wir bewältigt.Wir trinken etwas gemeinsam, dann geht es vom Geiereck mit der Seilbahn ins Tal. Die Autos werden geholt und es geht zurück. Abendliches Grillen auf der Terrasse - köstlich.

Freitag 28.09.2015

Wir frühstücken heute um 7:30 Uhr. um kurz nach 8:00 Uhr geht es dann mit den auutos Richtung Königssee. Der Parkplatz ist noch leer, ebenso die Wiesen und Wege rund um den alten Bahnhof, der uns als erstes ins Auge fällt. wir gehen zum See und sind beeindruckt von dem schönen Anblick und der ruhigen Stimmung die hier noch herscht. Rasch werden Fahrkarten gekauft und es geht auf´s Schiff. Wir bekommen einiges an Informationen zu hören und natürlich wird auch ein super, schönes Echo geblasen. An der Haltestelle Kessel steigen wir aus.

Das Wetter ist wieder traumhaft. Wir genießen ein kleine Weile den herrlichen Blick auf den See und beginnen unsere heutige Wanderung. Durch den Wald geht es auf steinigen aber gut begehbbaren Wegen bergauf. Nach ca. 600 Höhenmeter endet der Wald und wir erreichen die Gozentalalm. Hier wird ausgiebig Pause gemacht. Danach wandern wir weiter zur Königsbachalm. Der Weg ist sehr shön, teilweise Waldstücke, teilweise öffnet sich die Landschaft und wir haben einen tollen Weitblick An der Königsbachalm kehren wir ein und erfrischen uns mit einer köstlichen Joha-Schorle. Auf festem Weg wandern wir zurück zum Königssee, überwiegend durch Wälder die uns immer wieder verschiedene Ausblicke auf den See gewähren. Am See angekommen gönnen wir uns noch ein feines, italienisches Eis. inzwischen ist es hier deutlich rummeliger geworden, da nun auch der letzte Touri diesen herrlichen Ort erreicht hat. Wir fahren aber zurück zum Schneiderhäusl und stoßen hier mit einem Glas Sekt auf den supertollen Tag an.                                                                                                                                           

 

Später fahren wir zum Auerwirt und können wieder in dem schönen Biergarten zu Abend essen. Sonnenuntergang, Alpen- panorama, alles ist perfekt. Abends spielt Reinhard wieder mit seiner Gitarre. Im Schneiderhäusel am  Königssee da steht das Glück vor der Tür und ruft uns zum ,,Guten Morgen,, tritt ein und vergiss deine Sorgen und musst du dann einmal fort von hier dann fällt der Abschied dir schwer, denn dein Herz dass hast du verloren im Schneiderhäusel am Berg. Herta und Helmut freuen sich über unseren spontan umgedichteten Text. Der Abend ist herlich warm und dass in 850 m Höhe. Außer uns ist alles ruhig traumhaft.

Samstag 30.08.2015                                                                                                                                       

Wir frühstücken wieder um 8:00 Uhr. Heute ist unser letzter Tag, wie schön dass wir erst am                    Sonntag abreisen. Wir nehmen den Bus um 10:30 Uhr und fahren über die Roßfeldstr, bis zur Haltestelle Hennenköpfle. Wir wandern entlang der Straße, biegen ab und über Wiesen geht es zum Putschellerhaus. Erst steil bergab und dann, wir nehmen den Deutschen Weg, ca. 500 Holzstufen steil bergauf. Der Weg ist steinig und wir kommen alle wieder ins Schwitzen. Oben angekommen trinken wir eine köstliche Joha- Schorle. Die Grenze zwischen Deutschland und Österreich geht mitten durch die Hütte und ist markiet. Zurück nehmen wir die Österreichischen Weg. An einer Hütte, der Ahornkaser, kehren wir nochmals ein und gönnen uns eine köstliche Leckerei. Über die Roßfeldstr. geht es zurück zu Bushaltestelle. Der Bus bringt uns zügig wieder zur Haltestelle Gmerk. Gegen 16:15 Uhr sind wir wieder zurück im Schneider- häusel. Wir stoßen mit Sekt auf den schönen tag an. Essen gehen wir wieder in das Alpen Hotel Denninglehen. Herta und Helmut begleiten uns und haben auch viel Freude an dem feinen Essen. Auf der Terrasse genießen wir noch den schönen milden Abend. Dann heißt es Koffer packen.                                                      

  Wir hatten eine schöne Zeit mit Gaby, Rudi, Reinhard, Doris, Christel, Regina, Petra, Helma,          . Werner, Heinrich, Helmut, Mechthild, Hermann und Doris.

      Das vielfältige Schauspiel der Berge, 

      die Erinnerungen, aber besonders das Gefühl,

      den Alltag entflohen zu sein, das Gefühl der Freiheit 

      und der Lebensfreude, sind der grund meiner Liebe zu den Bergen.

                                                                                                                                  Walter Bonatti          

                                                                                      

 

Unser Sommer - Winterangebot / Club – Sportangebote 


Ganzjahrestraining für die rasanten Abfahrten auf den Skipisten.
Das ganze Jahr über betreiben die Mitglieder des VSC ein aufbauendes Training mit dem Ziel,
ihre konditionellen und koordinativen Fähigkeiten zu vertiefen und zu verfeinern.

Dienstag

18:30-20:00

Ski-Gymnastik, Kohlkamp-Sporthalle (Schule Kohlkampstraße)

Donnerstag

19:00

Nordic Walking und Anfänger-Lauftreff, Parkplatz St. Johannes,
Marl-Sinsen

 

16:00

In der Winterzeit !!!


Nordic Walking Tipps findet Ihr auf dieser Seite.

Vereinsanschrift: 

Vestischer Ski-Club Recklinghausen e.V.
z.Hd. Rudolf Thier
Bruchweg 32
45659 Recklinghausen

Tel/Fax. 02361 24651
eMail: info@vestischer-skiclub.de

Bankverbindung: Sparkasse Vest Recklinghausen
IBAN: DE75 4265 0150 0000 0248 93
Mitgliedbeitrag: Jahresbeitrag 25,00 €
Mitgliederanzahl: ca. 100

#fc3424 #5835a1 #1975f2 #2fc86b #fbodc9 #eef10107 #181113010713